Passivhaustaugliche Aufstockung

und Komplettsanierung des Bestandes

 

Die Themen Energiesparen, Wohnraumgewinnung und ökologische Baustoffe waren die Anliegen des Bauherrn.

 

Die Ausgangssituation:
Das Haus aus dem Jahre 1850 hatte vor Beginn der Maßnahmen einen Primärenergiebedarf von 330kWh pro m2 Wohnfläche und Jahr.


Dies galt es zu verändern:
Durch eine Aufstockung soll Wohnraum geschaffen werden. Ein “Haus auf dem Haus”, welches den Anforderungen, die an ein Passivhaus gestellt werden, entspricht.
Dabei ist Passivhaus eigentlich eher ein irreführender Begriff, Aktivhaus wäre passender. Denn immerhin sorgt ein Haus, das die Normen des Passivhauses erfüllt, durch seinen minimalen Energiebedarf aktiv für Energieeinsparungen und somit auch aktiv für den Klimaschutz.

{gallery}aufstockung{/gallery}

 

Was wird von einem Passivhaus verlangt?

  • Es darf maximal 15kWh pro m2 Wohnfläche und Jahr verbrauchen. (Das könnten beispielsweise 1,5Liter Heizöl sein.) Damit dies erreicht wird, werden an die einzelnen Bauteile wie Wände, Dach, Fenster etc. entsprechende Anforderungen gestellt.

  • Im Interesse eines gesunden und angenehmen Wohnklimas und auch in Verantwortung gegenüber dem globalen Klima wurde großen Wert auf ökologische und baubiologische Baustoffe gelegt.

Nach Abriss des Dachstuhles wurde auf das zu sanierende Gebäude ein Pro-Klima Haus gesetzt.

Nachdem die Aufstockung abgeschlossen war, erfolgte die Sanierung der bestehenden Gebäudehülle, um für alle Bewohner des Hauses spürbare Energieeinsparungen zu erreichen.
Dazu wurden mit mio HOLZBAU-Stegen und einer entsprechenden Beplankung als Putzträgerplatte die Dämmebene für Isofloc geschaffen.
Im Inneren des Hauses wurde eine Kellerdeckendämmung angebracht. Und die bestehenden Wohnungen erhielten ebenfalls eine dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

 

Fassadendämmung

Die komplette Gebäudehülle wurde durch die ökologische Fassadendämmung auf EnEV-30- Standard gebracht. Das heißt dass dieser sanierte Altbau 30 % weniger Energie verbraucht als ein üblicher Neubau!

Primärenergiebedarf pro m2 Wohnfläche und Jahr:

Vorher 330 kWh/m2a
Neubaustandard 104,5 kWh/m2a
Hier 27,1 kWh/m2a

Die Bewohner dieses Hauses sparen sich rechnerisch ermittelte 84.000 kWh pro Jahr und der Umwelt ca. 18.900 kg CO2 - Belastung pro Jahr!

Energiesparen, Klima schützen und sich wohl fühlen in einem gesunden Wohnklima – dies wurde auch hier wieder mit einem durchdachten Gesamtkonzept erreicht.